Entscheidungen zu treffen ist eine Herausforderung, die uns alle täglich betrifft. Geschäftlich wie im Privatleben. Bei Entscheidungen spielen unterschiedlichste Faktoren eine Rolle; harte Fakten kollidieren mit Emotionen. Sehr viele Faktoren müssen berücksichtigt und abgewogen werden.
Das macht es für uns schwierig, strukturiert zu entscheiden, welche die richtige Option unter allen sich bietenden Möglichkeiten ist. Die 10-10-10 Methode liefert hier eine Hilfestellung. Diese Methode ist in der amerikanischen Geschäftswelt ziemlich populär. Auch bei uns in Deutschland kommt sie immer mehr zum Einsatz.

Leicht in der Anwendung kann man jede Entscheidung unter Einbeziehung der objektiven und subjektiven Faktoren abwägen. Dies erfolgt in 4 Schritten:

1.)Fassen Sie die Problemstellung möglichst genau in einer Frage zusammen. 

“Soll ich den Kundenauftrag annehmen, obwohl ich Zweifel an der Machbarkeit habe?”

2.)Sammeln Sie alle notwendigen Informationen, die Sie zur Entscheidungsfindung brauchen.

“Meine Auftragsbücher sind derzeit gut gefüllt.” 

“Der Kunde ist seit 4 Jahren ein Stammkunde.” 

“Wenn ich den Auftrag nicht in meiner üblichen Qualität erfüllen kann, leidet meine geschäftliche Reputation.”

3.)Überlegen Sie sich Antworten darauf, welche Auswirkung eine Entscheidung in 10 Minuten, 10 Monaten und 10 Jahren haben wird. Sie können auch ruhig andere Zeiteinheiten verwenden. Wichtig ist, Sie verdeutlichen sich welche kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Auswirkungen eine Entscheidung haben könnte.

Kurzfristig:
“10 Minuten nachdem Sie dem Kunden zugesagt haben, wird dieser wahrscheinlich erfreut sein! Bisher hatte er keinen Wettbewerber gefunden, der die Aufgabe für machbar hielt.”
“10 Minuten nachdem Sie dem Kunden abgesagt haben, ist dieser wahrscheinlich enttäuscht! Aber aufgrund der langjährigen Beziehungen gehen Sie davon aus, dass sich das nicht nachhaltig auf die Geschäftsbeziehung auswirken wird!

 Mittelfristig:
“10 Monate nachdem Sie dem Kunden zugesagt haben, wird deutlich, dass der Kundenauftrag so nicht realisierbar ist. Nur mit erheblichen Anpassungen und Mehrkosten konnten Sie den Auftrag erfüllen. Der Kunde ist äußerst enttäuscht und verärgert über diese Entwicklung. Weitere Aufträge hat der Kunde erstmal nicht platziert.”
“10 Monate nachdem Sie dem Kunden abgesagt haben, meldet sich dieser. Der Wettbewerber, dem er den Auftrag stattdessen vergeben hat, konnte diesen nicht zufriedenstellend erfüllen. Ihrem Kunden sind erhebliche Mehrkosten entstanden. Er gibt zu, enttäuscht von Ihrer Absage gewesen zu sein, gesteht aber auch ein, besser auf Ihre Expertise gehört zu haben. Er platziert einen neuen Auftrag bei Ihnen.”

Langfristig:
“10 Jahre nachdem Sie den Auftrag für den Kunden nicht zufriedenstellend regeln konnten, hat sich die Lage einigermaßen normalisiert. Über den Vorfall wird nicht mehr geredet. Der Kunde platziert regelmäßig Aufträge bei Ihnen. Aber die wirklich komplexen Projekte traut er Ihnen nicht zu. Ein gewisser Vertrauensverlust ist geblieben.”
“10 Jahre nachdem Sie den Auftrag des Kunden abgelehnt hatten, ist die Lage wie immer. Über die Absage von damals wird nicht mehr geredet. Der Kunde platziert regelmäßig Aufträge bei Ihnen. Man traut Ihnen auch komplexe Aufgaben zu”

4.) Jetzt gleichen Sie die Antworten mit Ihren Werten, Überzeugungen, Wünschen, Plänen und Träumen ab. Entscheiden Sie sich für die Antwort, wo Sie die größte Schnittmenge sehen.

“Sie lehnen den Kundenauftrag ab. Weil Sie nicht dringend darauf angewiesen sind und einen Ansehensverlust beim Kunden befürchten.”

Sie können die Methode für jede Entscheidung, der Sie sich gegenüber sehen, verwenden. Der Nutzen ist zweifach. Einmal haben Sie alle für Sie wichtigen Informationen und Aspekte berücksichtigt. Zweitens haben Sie Ihre persönlichen emotionalen Bedürfnisse mit der Entscheidung abgeglichen.

Die Methode 10-10-10 ist kein Garant dafür, das Richtige zu tun. Sie finden aber leichter zu einer strukturierten, nachhaltigen Entscheidungen, blenden impulsives Verhalten aus und rationalisieren Ihre Emotionen. Manchmal hilft auch eine gute Beratung weiter. Diese finden Sie bei uns, nehmen Sie Kontakt auf für ein kostenfreies Erstgespräch.