Der richtige Einsatz von Kreativitätstechniken kann den kreativen Prozess in Unternehmen unterstützen, die Ideenfindung beschleunigen und gedankliche Blockaden auflösen. 

Wir bei epco stellen Ihnen heute die 6 Denkhüte vor:

Bei der Methode der 6 Denkhüte von Edward de Bono handelt es sich, ähnlich wie bei der Walt Disney Methode, um eine Kreativitätstechnik, die auf der Grundidee der Rollenverteilung basiert. Es ist ein effizientes Werkzeug, um ein Thema von unterschiedlichen Blickwinkeln und Denkweisen aus zu beleuchten.

Effizient denken heißt hierbei nichts anderes, als „verschiedene Hüte“ zu betrachten, um durch verschiedene Blickwinkel zu einer ausgewogenen Entscheidung bzw. neuen Lösungen zu gelangen.

Die Bedeutung des weißen Hutes:

Analytisches Denken, Konzentration auf Tatsachen

Unter dieser Farbe werden Informationen gesammelt, jedoch nicht bewertet. Es zählen nur Fakten und Zahlen.

Die Bedeutung des roten Hutes:

Emotionales Denken und Empfinden, Konzentration auf Gefühle und Meinungen

Der rote Hut steht ausschließlich für Emotionen. Alle positiven wie negativen Gefühle werden zugelassen. 

Die Bedeutung des schwarzen Hutes: 

Kritisches Denken, Risikobetrachtung, Probleme, Skepsis, Kritik und Ängste

Objektiv negative Aspekte gilt es zu finden, die gegen das Projekt sprechen. 

Die Bedeutung des gelben Hutes: 

Optimistisches Denken

Objektiv positive Aspekte gilt es zu finden, die für das Projekt sprechen. 

Die Bedeutung des grünen Hutes: 

Kreatives, assoziatives Denken, neue Ideen, Kreativität

Hier darf alles gesagt werden, was zu neuen Ideen und Ansätzen führt, unabhängig davon, wie verrückt oder unrealistisch die Ideen sind. 

Die Bedeutung des blauen Hutes: 

Ordnendes, moderierendes Denken, Überblick über die Prozesse

Der blaue Hut wird am Ende des Rollenspiels “aufgesetzt”. Der Träger blickt von einem übergeordneten Punkt auf den Hergang und bekommt so einen Überblick über die Dinge und kann die Ergebnisse zusammenzufassen.

Wir bei epco setzen solche Methoden ein, um zu neuen Lösung zu kommen und den eigenen “blinden Fleck” zu vermeiden.

Lassen Sie uns gerne wissen, welche Erfahrungen Sie mit dieser Kreativitätstechnik gemacht haben!